Business Case Digital Onboarding B2B
Erklärvideo
Kundenwunsch
Herausforderung
Lösung
afb Produkt
Vorteile
Kontakt

In diesem kurzen Erklärvideo erfahren Sie in 4 Minuten, wie das Onboarding und das Folgegeschäft im B2B-Bereich digitalisiert werden kann.

Kundenwunsch

Onboarding von Unternehmen automatisieren

Mit großen Schritten folgt das B2B-Geschäft dem B2C-Geschäft, das bereits weitgehend als digitalisiert gilt. Insbesondere das Customer Onboarding ist im B2C-Umfeld fast Standard. Der Kunde wünscht sich die gleichen Effizienzgewinne aber auch im B2B-Umfeld, d.h. beim Onboarding von Unternehmen.

Herausforderung

B2B-Prozesse sind umfangreicher und komplexer

Beim Onboarding eines Unternehmens sind im Wesentlichen ähnliche Einzelschritte zu meistern wie beim Onboarding von Privatpersonen. Jedoch sind diese anspruchsvoller und umfangreicher. Beispielsweise müssen beim Onboarding von Unternehmen folgende Auskünfte (im Vergleich zum Onboarding von Privatpersonen) zusätzlich ausgewertet werden: Im Rahmen von „Know your Customer“ (KYC) ist das der Handelsregisterauszug oder sind es Angaben zum Unternehmen. Auch findet eine Sanktionsprüfung statt, bei der u.a. PEP- und sonstige Blacklists geprüft werden, sowie eine Geldwäscheprüfung. Darüber hinaus werden im Rahmen einer Analyse die Verflechtungen beleuchtet und die Bonitätsbeurteilung auf Basis von Bilanzen oder Auskunfteien durchgeführt.

Lösungsweg

Intelligente Steuerzentrale für Onboarding und Folgegeschäft

Ein zentraler Schlüssel für die Optimierung dieses Prozesses ist die digitale Abbildung der Rollen bzw. Kompetenzprofile der in den Prozess involvierten Personen aufseiten des Kreditnehmers. Mitarbeiter mit mehr Erfahrung oder auf höheren Hierarchiestufen können mit mehr Kompetenzen und Freiheitsgraden ausgestattet werden als andere. Denn Finanzierungsanfragen des Geschäftspartners können nur automatisiert und rechtssicher erfolgen, wenn die handelnden Personen als „Einreicher“ bekannt und auch „befugt“ sind.

Standardeinkaufsprozesse können noch genauer gesteuert werden, wenn auch die Produktkataloge der Lieferanten in der Objektverwaltung des Finanzdienstleisters gespiegelt werden. Der Ersatz eines Werkwagens entsprechend der Car Policy oder gar eines mehrere Tausend Fahrzeuge umfassenden Fuhrparks erfolgt dann über die Zeit 100 Prozent digital. Dagegen kann das Fahrzeug eines neuen Vorstandsmitglieds nur mit entsprechender Freigabe im Rahmen der Kompetenz des vom Unternehmen definierten Verantwortlichen angeschafft bzw. finanziert werden.

afb Partnerverwaltung als Lösung

Intelligente Steuerzentrale für Onboarding und Folgegeschäft

Leistungsfähige Customer-Relation-Managementfunktionen mit Abbildung aller Beziehungen in Echtzeit.

Das ist die afb-Partnerverwaltung:

Zu den zentralen Funktionen der afb Credit Management Solution (afb-CMS) gehört die Partnerverwaltung. Hierfür stehen leistungsfähige Customer-Relation-Managementfunktionen zur Verfügung, die alle Beziehungen in Echtzeit abbilden. Die Verknüpfung leistungsfähiger Systemkomponenten zu einer ganzheitlichen Informationsplattform erlaubt so eine 360°-Sicht auf Geschäftspartner (z. B. Kunden/Konsumenten, Banken und deren Mitarbeiter, Vermittler, Handelspartner und deren Verkäufer, Hersteller, Versicherungen, Service Provider etc.). Die Partnerverwaltung bildet damit die Basis für das Zusammenspiel aller Prozesse und Vorgänge der afb-CMS durch Bereitstellung aller benötigten Informationen. Konsequente Neukundengewinnung, langfristige Kundenbindung, optimale Kundenorientierung und maximale Ausschöpfung des Kundenpotenzials sind sichergestellt.

Das kann die afb-Partnerverwaltung:

  • komfortable, workfloworientierte Auswahl von Geschäftspartnern über definierte Suchparameter und voreingestellte Filter, z. B. bei fälligen Aktivitäten
  • zentrale Verwaltung aller Geschäftspartner (natürliche und juristische Personen) mit Kontakt-, Adress- und Stammdaten sowie unterstützende Plausibilitätsprüfungen
  • frei definierbare Rollen und Verknüpfungen zur Darstellung von Beziehungen der Geschäftspartner untereinander in Beziehungsbäumen (1:1, n:1, 1:m, n:m), z. B. Kreditnehmereinheiten, Unternehmensverbünde, Risikogemeinschaften mit Erfassung von Beteiligungen und Anteilen
  • detaillierte Zugriffssteuerung auf die Funktionen der afb-CMS durch Rechtevergabe über Rechtegruppen sowie Kennwortrichtlinien
  • Verwaltung von Zahlungsverkehrskonten der Geschäftspartner, differenzierbar nach beispielsweise Auszahlungs-, Provisions-, Subventions-, Tilgungskonten, Abbildung aller SEPA-Anforderungen
  • Rating unter Berücksichtigung qualitativer und quantitativer Kriterien (Hard und Soft Facts), Einbindung externer Rating Engines, integriertes Entscheidungs- und Prolongationsmanagement
  • Aktivitätsmanagement für Marketing- und Vertriebsaktionen, partnerbezogene Aktionen für Rating, Entscheidung und Bearbeitung von z. B. Kreditlinien, Nachverfolgungs- und Wiedervorlagefunktionalität
  • Festlegung von Kreditlinien, Rahmenbedingungen und Parametern für die Steuerung der Geschäftsprozesse
  • Zentraler Überblick über alle Leistungen (Angebote, Anträge und Verträge) eines Geschäftspartners

Vorteile der afb-Lösung

für digitales Onboarding im B2B-Bereich

Vorteile der Lösung der afb-Partnerverwaltung

  • Durchgängiges System: Der gesamte Lebenszyklus von Anträgen und Verträgen aller Geschäftspartner wird in einem durchgängigen, webbasierten System abgebildet.
  • 360°-Sicht: Stammdaten werden zentral erfasst und gepflegt. Flexible Suchfunktionen und vordefinierte Filter erleichtern die Recherche und Selektion. Das Zusammenspiel leistungsfähiger Komponenten auf einer ganzheitlichen Informationsplattform erlaubt eine 360°-Sicht auf die Geschäftspartner.
  • Übersichtliche Darstellung: Alle Leistungen und Geschäfte eines Partners werden im Überblick dargestellt und direkt mit weiterführenden Informationen verknüpft.
  • Intelligentes Beziehungsmanagement: Partner sind über eine intelligente Beziehungslogik untereinander verknüpft und in eine hierarchische Struktur integriert. Ein Beziehungsbaum zeigt die Rollen und Beziehungen jedes Geschäftspartners an. Geschäftspartner werden dabei nur einmal angelegt, Dubletten werden erkannt und konsolidiert.
  • Individuelle Rechteverwaltung: Alle Benutzer und ihre rollenbasierten Zugriffsrechte werden zentral verwaltet, die Passwortvergabe orientiert sich an den Sicherheitsrichtlinien des Finanzdienstleisters.
  • Effizientes Aktivitätsmanagement: Finanzdienstleister und ihre Partner können Marketing- und Vertriebsaktionen für ausgewählte Zielgruppen initiieren und nachverfolgen. Dabei werden auch die Partnerkommunikation sowie die Kreditentscheidung und -bearbeitung unterstützt.
  • Aussagekräftiges Rating: Ratings werden in vorgegebenen Zeiträumen oder bei wichtigen Änderungen wiederholt. Die Bewertung erfolgt automatisch und berücksichtigt qualitative und quantitative Merkmale.
  • Neue Vertriebspotenziale: Aktuelle Vertragsdaten in Kombination mit weiteren Kontaktinformationen unterstützen das Neugeschäft und zusätzliche Initiativen im Cross-Selling.
  • Produktive Vertriebssteuerung: Vorhandene Informationen zu Geschäftspartnern sind integriert und gezielt auswertbar.

Interesse? So geht es weiter:

Buchen Sie das nächste Webinar oder ein Beratungsgespräch!

Interessieren Sie sich für B2B-Onboarding sowie die afb-Lösungen dafür? Dann empfehlen wir Ihnen unser Webinar zu dem Thema. Die nächsten Termine finden Sie hier. Sie erfahren in 30 Minuten kompakt, was Sie zu dem Thema wissen müssen, und erhalten einen exklusiven Einblick in die Praxis.

Wenn Sie hingegen ein individuelles Gespräch wünschen, dann stehen wir Ihnen hierfür selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Webinar

 

Wir bieten in regelmäßigen Abständen Webinare an. Sie dauern 30 Minuten und hier können Sie in kompakter Form Wissen rund um das Thema erwerben und die afb Lösung kennenlernen. Probieren Sie es einfach mal aus, es sind gut investierte 30 Minuten.

Webinartermine und Anmeldung

Persönliches Gespräch

 

Unsere Experten, u.a. Dr. Lars Rüsberg stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Zum Kontaktformular