Aktuelles

Digitale Transformation im Rahmen des Leasing-Forum 2015

schließen

Der Verband Österreichischer Leasing-Gesellschaften (VÖL) lud am 10. September 2015 die Verbandsmitglieder zum jährlichen Leasing-Forum mit Fachseminaren und Vorträgen rund um das Thema Leasing und einem gemeinsamen Golf-Event. Mit Freude nahm die afb Application Services AG (afb) die Einladung zur Gestaltung eines Vortrags an.

Enrico Moritz, Manager Business Development und Consulting bei afb, präsentierte in einem Fachseminar unter dem Titel „Digitale Transformation gemeinsam auf Augenhöhe meistern“ praxisnahe Einblicke in die zentralen Handlungsfelder der digitalen Transformation.

 

Digitalisierung beginnt im Kopf

„Digital isn´t software! It´s a mindset“, lautet ein Zitat von Aaron Dignan, einem bekannten Digital Strategist, der eine Vielzahl Fortune 100 Unternehmen berät. Dieses Zitat verdeutlicht das Umdenken, welches notwendig ist, um eine Digital Strategy erfolgreich in Unternehmen umzusetzen. Digitale Transformation steht für eine kontinuierliche Veränderung der Geschäftsmodelle, der Betriebsprozesse sowie der Kundeninteraktion im Zusammenhang mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien. Digitalisierung ist also ein konkreter Prozess, welcher im Unternehmen angestoßen werden muss. In anderen Worten Digitalisierung funktioniert nicht auf Knopfdruck und ist keine punktuelle Initiative. Dies ist auch einer der Hauptgründe, warum sich viele Banken bei der Umsetzung schwer tun.

Zentrale Handlungsfelder für die Digital Strategy

Laut Herrn Moritz decken sich die Erkenntnisse aus gängigen Studien zum Thema digitale Transformation mit den Erfahrungen des Consulting-Teams von afb bei einer Vielzahl von Unternehmen der Finanzbranche. Die Aspekte der digitalen Transformation lassen sich in vier Handlungsfelder einteilen:

  • IT-Transformation
  • Geschäftsmodell-Anpassung
  • Omni-Channel-Präsenz
  • Prozess-Digitalisierung

Im Handlungsfeld IT-Transformation trifft das Berater-Team immer wieder auf sehr komplexe Systemlandschaften mit redundanten Prozessen, widersprüchlichen Daten und einer Vielzahl von Schnittstellen sowie Medienbrüchen. Der Fokus sollte hier insbesondere auf der Erarbeitung von Lösungskonzepten zur Optimierung der Geschäftsprozessarchitektur und Schaffung einer integrierten sowie flexiblen Geschäftsstruktur liegen. Dies ist eine Voraussetzung für schnelle Geschäftsmodell-Anpassungen als Reaktion auf gesellschaftliche Veränderungen und auf geändertes Kundenverhalten, wie z. B. die Entwicklung weg vom Besitz hin zur Nutzung und die Verbreitung von Mobilitätskonzepten. Ein weiteres Handlungsfeld betrifft die Themen Omni-Channel-Präsenz und Big Data Nutzung. Maßgeschneiderte Angebote statt Gießkannenprinzip sind die Herausforderungen der Banken, um mit dem richtigen Mix Kunden anzusprechen und auf das geänderte digitale Verhalten der Kunden zu reagieren. Zudem bestehen große Optimierungspotenziale im Bereich Prozess-Digitalisierung und Dokumenten-Management. Fast jedes Unternehmen verfügt heute noch über stark papierbelastete Prozesse. Neue Technologien bieten hier ein hohes Digitalisierungspotenzial und können die Abwicklungsgeschwindigkeit deutlich erhöhen.

Erfolgreich werden deshalb künftig nur Unternehmen sein, welche ihr Produktportfolio an die Kundenbedürfnisse anpassen, ihre Prozesse flexibel halten, schnell adaptieren und parallel digitalisieren können.

Mit Branchen-Know-how und Methode zum Erfolg

Beratungsansätze zur vollständigen Digitalisierung der Geschäftsmodelle erfahren aktuell eine hohe Nachfrage bei afb. Eine strategische Neuausrichtung bedingt dabei eine ganzheitliche und umfassende Betrachtung digitaler Initiativen. Es gilt, grundlegend herauszufinden, welchen Einfluss digitale Technologien auf die Unternehmensziele haben.

Das Berater-Team von afb bringt nicht nur das methodische Handwerkszeug mit, um die Finanzbranche bei der Digital Strategy kompetent zu beraten, sondern auch tiefgehende Branchenkenntnisse, basierend auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Realisierung von Kundenprojekten und das notwendige Know-how hinsichtlich aktueller Technologien.

Share