Aktuelles

Autobanken: Gutes Geschäft mit Gebrauchten?

schließen

Mitglieder im Arbeitskreis der Banken und Leasinggesellschaften der Automobilwirtschaft (AKA) haben im ersten Halbjahr 316.000 Gebrauchtwagen im Wert von 4,5 Milliarden Euro finanziert oder verleast. Das entspricht einem Wertzuwachs von 16 Prozent. Kann sich diese Entwicklung fortsetzen?

Momentan wirken sich sinkende Neuwagenpreise spürbar auf den GW-Markt aus. Mehrere Monate in Folge waren die Restwerte rückläufig, zum Jahresende erholen sie sich jedoch nach Angaben von Schwacke leicht. Kleinwagen und Vans konnten um ein Prozent zulegen, die großen SUVs sogar um zwei Prozent. Mit den Luxuskarossen geht es aber weiter bergab. Auch wenig erfreulich: Die Standtage steigen. Von Januar bis September 2012 dauerte es im Schnitt 104 Tage, bis ein Gebrauchtwagen verkauft war. Im Vorjahreszeitraum waren es dagegen nur 93 Tage. Kleinstwagen sind derzeit das einzige Segment, das die Autohäuser schneller verlässt als noch vor einem Jahr.

Taktische Zulassungen bald rückläufig?

Willi Diez, Direktor des Nürtinger IFA-Instituts, sieht einen weiteren Grund für einen rückläufigen Gebrauchtwagenmarkt: „Der Versuch, den Markt mit taktischen Zulassungen zu überschwemmen, kostet die Automobilhersteller sehr viel Geld und wird sich daher nicht aufrechterhalten lassen.“

Von einer Rabattschlacht zeugt auch eine aktuelle Studie des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen. Fast ein Drittel des Marktes beruhe momentan auf taktischen Zulassungen, mit denen 25 Prozent Rabatt oder mehr möglich seien. Die DAT sieht diese Entwicklung laut Autohaus online ebenfalls mit Sorge.

„Banken müssen derzeit die Restwerte insbesondere bei der Einkaufsfinanzierung besonders gut im Blick haben“, meint afb-Vorstand Jan Ph. Wieners. Die afb CMS dockt direkt an Datenlieferanten wie Schwacke oder DAT an und arbeitet deshalb immer mit aktuellen Zahlen. Der aktuelle Marktwert des Fahrzeugbestands lässt sich jederzeit Basel III-konform berechnen. Die aktualisierten Daten können dann für die Sicherheitenbewertung an ein Data Warehouse übergeben werden. Dort kann die Bank Ausfälle an der Wertberichtigungsquote ablesen oder Risikoklumpen ermitteln.

Share